Förderung der Innovationskultur

Wachstum ganz ohne Innovation ist nicht möglich. Ebenso kommt eine Gewinnsteigerung kaum ohne Innovationen aus. Generell könnte man sagen, eine Strategie kommt nicht ohne Innovation aus. Auf der Hand liegt die Wirkung von Innovationen auf den Unternehmenswert; allerdings ist die Förderung der Innovationskultur nicht so direkt mit dem Ergebnis und damit dem Unternehmenswert gekoppelt. Denn bevor es zu erfolgreichen Innovationen kommt und nicht nur zu einem einmaligen Erfolg, muss die Organisation gewohnt sein,

  • Ideen aller relevanten Kompetenzträger (Mitarbeiter, Führungskräfte, Think Tanks) anzuregen,
  • die Ideen schätzen und auch realistisch bewerten zu lernen,
  • die Umsetzung der Ideen anzustoßen und zu organisieren,
  • die Umsetzung konsequent durchzuhalten,
  • die Planungsprozesse trotz der Unsicherheiten durch innovationen nicht aus dem Ruder laufen zu lassen und
  • dabei den operativen Betrieb nicht zu vergessen.

Das ist anspruchsvoll und nicht einfach zu erreichen. Feedback-Prozesse zum Thema Innovation können einen wichtigen Beitrag dazu leisten: Wo man gern einfach einen Prozess definieren wollen würde, ist es aber nicht realistisch, dass diese für die meisten als sekundär angesehene Aufgabe genauso systematisch abgearbeitet wird, wie die primäre Aufgabe (operativer Betrieb). Auch kann man das "Ideen Haben" kaum mechanisch abarbeiten. Es wirken also mehrere Maßnahmen und Eigenschaften zusammen:

  • Kreativitätsförderung
  • Freiraum
  • Offenheit (auch gegensätzliche Meinungen akzeptieren)
  • Realitätsnähe
  • Aufnahme der Ideen
  • etc.

All diese Aspekte können durch Feedback-Prozesse unterstützt und verstärkt werden und somit schließlich zu Innovationserfolgen führen.